class="csc-default"Diffusion, transfer, translation or circulation of knowledge?

Zentrum Geschichte des Wissens

Universität Zürich

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

Zentrum Geschichte des Wissens

Universität Zürich

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

PORTRAIT

Die neu gegründete Redaktion Wissensgeschichte von H-Soz-Kult ist am ZGW sowie der Humboldt-Universität zu Berlin angesiedelt. H-Soz-Kult ist eine moderierte Informations- und Kommunikationsplattform für Historikerinnen und Historiker und veröffentlicht fachwissenschaftliche Nachrichten und Publikationen online. Die bereits bisher auf H-Soz-Kult berücksichtigte Wissenschafts- und Technikforschung geht im Publikationsfeld Wissensgeschichte auf.

Wir verstehen unter Wissensgeschichte die Auseinandersetzung mit der Genese und Entwicklung moderner wie auch vormoderner Wissenssysteme unter Einbeziehung ihrer epistemischen, technischen und kulturellen Voraussetzungen. Zentral für das Konzept der Wissensgeschichte ist es, Wissen nicht bloss im akademischen Umfeld zu verorten, sondern andere gesellschaftliche Kontexte systematisch miteinzubeziehen.

Der Begriffs des Wissens entzieht sich demnach in der Forschung noch gängigen Einteilungen zwischen wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Wissensarten und unterläuft die Unterscheidung von Theorie und Empirie. Pointiert formuliert gibt es keinen Bereich, der nicht unter wissensgeschichtlichen Aspekten untersucht werden könnte und – nimmt man die aktuelle Forschung über die Kultur des Computerspielens, die Geschichte des Gehens oder der US-amerikanischen Politikberatung nach 1945 in den Blick – zusehends auch untersucht wird.

REZENSIONEN

Helmut Lethen u.a., Hg. (2015). Auf die Wirklichkeit zeigen. Zum Problem der Evidenz in den Kulturwissenschaften. Ein Reader. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag Mehr

Katja Sabisch (2016). Der Mensch als wissenschaftliche Tatsache. Wissenssoziologische Studien mit Ludwik Fleck. Berlin: Kulturverlag Kadmos Mehr

Robert Heynen (2015). Degeneration and Revolution. Radical Cultural Politics and the Body in Weimar Germany. Leiden u.a.: Brill Mehr

Michael Gamper (2016). Der große Mann. Geschichte eines politischen Phantasmas. Göttingen: Wallstein Mehr

Eli Zaretsky (2015). Political Freud. A History. New York: Columbia University Press Mehr

Naomi Oreskes und Erik M. Conway (2014). Die Machiavellis der Wissenschaft. Das Netzwerk des Leugnens. Weinheim: Wiley-VCH Verlag Mehr

Jonathan Kohlrausch (2015). Beobachtbare Sprachen. Gehörlose in der französischen Spätaufklärung. Eine Wissensgeschichte. Bielefeld: transcript Mehr

Krämer, Fabian (2014). Ein Zentaur in London. Lektüre und Beobachtung in der frühneuzeitlichen Naturforschung. Affalterbach: Didymos Verlag Mehr

Christian Benne (2015).  Die Erfindung des Manuskripts. Zur Theorie und Geschichte literarischer Gegenständlichkeit. Berlin: Suhrkamp Mehr

Greenberg, Udi (2015). The Weimar Century. German Emigrés and the Ideological Foundations of the Cold War. Princeton: Princeton University Press

Mehr

Caduff, Carlo (2015). The Pandemic Perhaps. Dramatic Events in a Public Culture of Danger. Oakland: University of California Press Mehr

PERSONEN

Gleb Albert

ist seit 2015 assoziiertes Mitglied des ZGW und arbeitet am Historischen Seminar der Universität Zürich. Mehr

Ruben Hackler

arbeitet am Historischen Seminar der Universität Zürich. Mehr 

Torsten Kahlert

arbeitet am Institut für Geschichtswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin im Bereich Historische Fachinformatik. Mehr

Andrea Westermann

ist seit 2015 assoziiertes Mitglied des ZGW und arbeitet am Historischen Seminar der Universität Zürich. Mehr