Wie denkt man Wissen als zukunftsoffenen Prozess?

  • ETH Zürich
  • Universität Zürich

NEWS

Wissen in Gesellschaft

Ab diesem Frühjahrssemester führen wir am ZGW ein neues themenübergreifendes und öffentliches Veranstaltungsgefäss im Cabaret Voltaire ein: Wissen in Gesellschaft. Neues Wissen entsteht nicht nur innerhalb von Universitäten, Laboratorien und akademischen Instituten, sondern auch im gesellschaftlichen Austausch mit nicht-wissenschaftlichen Praxisfeldern und Akteuren. Mit dem neuen Veranstaltungsgefäss Wissen in Gesellschaft möchten wir diesen wissensbezogenen Austausch zu Themen öffentlichen Interesses fördern. Die Mehrdeutigkeit des Titels der Reihe verweist darauf, dass neues Wissen letztlich ein gesellschaftliches Gemeingut ist, das kollektiv, also in Gesellschaft entsteht und sich immer in Gesellschaft anderer Wissensformen behauptet.

Die erste Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich am 25.3 statt zum Thema: Was kommt nach der Integration? Neue Perspektiven auf die postmigrantische Gesellschaft (ProgrammflyerPoster)

Stellenausschreibung

Für die Koordination des Doktoratsprogramms "Geschichte des Wissens" am ZGW ist zum 1. Mai 2015 (oder nach Vereinbarung) die Stelle einer/s Wissenschaftlichen Koordinators/in (75%) neu zu besetzen. Bewerbungsfrist ist der 20. März 2015.
(Stellenausschreibung)

Neue Assistentin am ZGW

Wir begrüssen Ann-Kathrin Eickhoff sehr herzlich im ZGW-Team! Sie wird als neue Hilfsassistentin die Arbeit der ZGW Geschäftsführung unterstützen. Ann-Kathrin Eickhoff ist Studentin im ZGW Masterprogramm.

Akademischer Gast im März 2015

Wir freuen uns sehr darauf, im März 2015 Prof. em. Dr. Karin Knorr Cetina, von der University of Chicago (Sociology /STS) am ZGW begrüssen zu dürfen. Wir sind gespannt darauf, mit ihr über Wissenskulturen in der Wissensgesellschaft und die politische Dimension von STS diskutieren zu können. Hier das Programm.

Wir wünschen Ihnen...

alles Gute für 2015!

Auch die Schweiz profitierte von den Kolonien

Dezember 2014

Lesen Sie hier den Gastkommentar von Harald Fischer-Tiné über koloniale Verstrickungen der Schweiz in der NZZ (23. Dez).

Welche Geschichte braucht die Schweiz?

Dezember 2014

Lesen Sie hier das Gespräch mit Kijan Espahangizi, Jacqueline Fehr (SP) und Peter Keller (SVP) zur Geschichtskultur der Schweiz im Tages-Anzeiger (16. Dez).

NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN

Ein neues Format

Ab diesem Frühjahrssemester stellen wir unser zentrales Veranstaltungsformat um. Statt einer Vortragsreihe zu einem Thema wie in den letzten Jahren wird es ab März zweiwöchentlich alternierend ein wissenshistorisches Fachkolloquium an der ETH Zürich sowie unter dem Titel Wissen in Gesellschaft öffentliche Veranstaltungen zu gesellschaftsrelevanten Themen im Cabaret Voltaire geben.

Folgende Termine sind im FS 2015 angesetzt:
11. März: ZGW Kolloquium (Gastvortrag von Karin Knorr Cetina)
25. März: Wissen in Gesellschaft im Cabaret Voltaire zum Thema Postmigration
15. April: ZGW Kolloquium (Gastvortrag von Tilman Reitz)
29. April: Wissen in Gesellschaft im Cabaret Voltaire zum Thema Journalismus
20. Mai: ZGW Kolloquium (Gastvortrag von Katherina Kinzel)

Für Details zu den Veranstaltungen bitte runterscrollen oder siehe hier. Das Programm zum Download.

Once upon a time…Manfredo Tafuri and the crisis of architectural history

Internationale Konferenz: 6.-7. März 2015

Against the background of a general revision and critical reflection of the history of architecture in its relation to theory and criticism, this conference aims at opening up a space of discussion on the contemporary nature and condition of architectural history by referring to the legacy of Italian historian and theoretician Manfredo Tafuri (1935–1994). (Programm)

Konzept & Organisation: Andri Gerber & Martino Stierli. Institut für Geschichte und Theorie der Architektur gta, ETH Zürich, in Zuasmmenarbeit mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich und dem Zentrum Geschichte des Wissens.

Ort & Zeit: Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1, 8001 Zürich, Fr 13-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr. Anmeldung und weitere Informationen hier.

Einführung in die Geschichte des Wissens III

Seminar: Dienstags (14tägig)

Leitung: Dr. Florian Kappeler
Nur für Mitglieder des Doktoratsprogramms 'Geschichte des Wissens'.

10. März: Sondertermin zu Wissenskulturen mit Prof. Dr. Karin Knorr Cetina (Chicago/Konstanz). Teilnahme für Externe mit Anmeldung möglich.

Ort & Zeit: Universität Zürich, Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Rämistr. 64, 8001 Zürich, Raum 015, 17:30-19:30 Uhr

ZGW Kolloquium

11. März 2015

Vortrag: Prof. em. Dr. Karin Knorr Cetina (University of Chicago / Soziologie)

Wissensgesellschaft und Wissensforschung: Genealogien, Dekonstruktion, Brüche (Kurzbeschrieb)

auf den Vortrag folgt ein Zwiegespräch mit Prof. Dr. Jakob Tanner.
Weitere Veranstaltungen mit Karin Knorr Cetina im Zuge Ihres Gastaufenthaltes am ZGW siehe hier.

Ort & Zeit: ETH Zürich, Clausiusstrasse, RZ Gebäude, Raum F 21, 18.15-20 Uhr

The Circulation of (Post)Colonial Knowledge: A Transpacific History, 1800-1980

Workshop: 13. - 14. März 2015

The history of science has lately been experiencing tectonic shifts from a focus on local practices of science within a narrowly defined community to a scope that crosses national borders, continents, and oceans. Central to these transnational frameworks are questions of circulation. How do knowledge, techniques, and practices travel? How are they transformed as they meet resistance and power? And how are they negotiated and reconfigured? The workshop “The Circulation of (Post)Colonial Knowledge: A Transpacific History” aims to debate these movements of knowledge within the field of science history. (FlyerProgramm)

Organisiert von Christa Wirth und Bernhard Schär.

Ort & Zeit: 13. März 2015: 8:30 – 17:45 Uhr: Universität Zürich, Kollegiengebäude, Rämistrasse 71, 8006, Zürich, Schweiz, Raum: KO2 F172; 14. März 2015: 9:15 – 17:30 Uhr: Universität Zürich, Kollegiengebäude, Raum: KOL-G-212

Weitere Informationen zum Programm folgen.

Das Wissen der Finanzmärkte

Workshop: 16. März 2015

mit Prof. em. Dr. Karin Knorr Cetina (University of Chicago, akademischer Gast am ZGW)

Wie lässt sich das durch Finanzmärkte und deren Akteure kreierte Wissen denken? Dieser Frage widmet sich seit den späten 1990er Jahren die Social Studies of Finance. Der Workshop soll einen Einblick in die aktuellen Trends, Debatten und Konzepte dieses Forschungsfelds geben und diese kritisch beleuchten. (Programm) Organisiert von Stefan Leins, Moritz Mähr & Kijan Espahangizi.

Ort & Zeit: ETH Zürich, Haldeneggsteig 4, IFW E 42, 8092 Zürich, 9:15 – 15:30 Uhr.

Um Anmeldung wird gebeten. Bei Anmeldungen werden die Texte zur Vorbereitung des Workshops zugeschickt. 

Was heißt: Foucault historisieren?

Workshop: 19. – 21. März 2015

Der im Jahre 1975 ausgesprochenen Einladung Foucaults, man möge sich seiner Werke und Konzepte wie aus einer “Werkzeugkiste” bedienen, wurde ausgiebig nachgegangen, so dass aus der Werkzeugkiste mittlerweile eine Standardausstattung vor allem kulturwissenschaftlichen Arbeitens geworden ist . Doch heute, rund 30 Jahre nach Foucaults Tod, stellt sich für uns, die Gruppe der editors des foucaultblog, auch die Frage nach der Historisierung dieser Werkzeugkiste mit ihrem scheinbar unabhängig von ihrem Entstehungskontext verwendbaren Instrumenten: Wie kam es eigentlich zu dieser Werkzeugkiste, aus der wir uns bedienen? Wir sollten uns deshalb heute daran machen, die Genealogie der Foucaultschen Werkzeugkiste zu schreiben, um sie besser zu verstehen, um sie weiterhin benutzen zu können, aber auch, um sie zu aktualisieren, sie an die wissenschaftliche und politische Lage von heute anzupassen. Und vielleicht auch, um sie in Teilen zu verwerfen. (Programm)

Organisiert von Philipp Sarasin und dem foucaultblog. Der Workshop wird vom SNF, der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich und dem ZGW unterstützt.

Ort & Zeit: Universität Zürich, Kollegiengebäude, Rämistrasse 71, 8006 Zürich; 19. März 2015: 17:00 – 19:00 Uhr, 20. März 2015: 10:15 - 18:15 Uhr, 21. März 2015: 9:30 – 13:00 Uhr

BÜCHER

Leibniz, Husserl and the Brain

Norman Sieroka, Palgrave Macmillan: London, 2015
mehr

Improvisation und Invention

Momente, Modelle, Medien

Sandro Zanetti (Hg.), diaphanes: Zürich, 2014. 
mehr

Philosophie der Physik

Norman Sieroka, C.H. Beck: München, 2014. 
mehr

Auf der Suche nach der Ökonomie

Historische Annäherungen

Monika Dommann, Christoph Dejung, Daniel Speich (Hg.), Tübingen: Mohr Siebeck, 2014.
mehr

Umstrittene Repräsentation der Schweiz

Soziologie, Politik und Kunst bei der Landesausstellung 1964

Koni Weber, Tübingen: Mohr Siebeck, 2014.
mehr

Das Programm der elektronischen Vielfalt

Fernsehen als Gemeinplatz in der BRD, 1950-1980

Daniela Zetti, Zürich: Chronos, 2014.
mehr

Charles Nègre – Selbstporträt im Hexenspiegel

Michael Hagner, Bernd Stiegler, Felix Thürlemann (Hg.), Paderborn: Fink, 2014.
mehr